Kontakt
Chat-Icon

Chatten

Hier treffen sich DLRG-Mitglieder und Interessierte aus ganz Deutschland.

Kontakt-Icon

Kontakt

Du hast Fragen, Kommentare oder Feedback – tritt mit uns in Kontakt.

Einsatztagebuch

Einsatz Person/en im Wasser (Fr 30.08.2019)
Personensuche

Einsatzart:
Person/en im Wasser
Einsatztyp:
SEG-Einsatz
Einsatztag:
30.08.2019 - 30.09.2019
Alarmierung:
Alarmierung per Leitstelle
am 30.08.2019 um 20:53 Uhr
Einsatzende:
30.09.2019 um 22:40 Uhr
Einsatzauftrag:
Personensuche
Einsatzgrund:
Person im Wasser
Eingesetzte Einsatzmittel
  • Führungskraftwagen (FüKw) - Pelikan Rhein-Hunsrück 36/19-3 -
  • Mannschaftstransportwagen (MTW) - Pelikan Rhein-Hunsrück 36/19-2 - SIM TV 10
  • Mehrzweckboot (MZB) - Pelikan Rhein-Hunsrück 36/77-2 -
  • Rettungsboot (RTB) - Pelikan Rhein-Hunsrück 36/77-1 - SIM RH 771
  • Mannschaftstransportwagen (MTW) - Pelikan Rhein-Hunsrück 36/19-1 - SIM UB 42

  • Kurzbericht:

    Am Freitag, dem 30.08.2019 um 20:53 Uhr wurde der DLRG Wasserrettungszug des Rhein-Hunsrück-Kreises mit dem Alarmstichwort „W2 - Person im Wasser“ zu einer Personensuche nach Kaub (Rheinkilometer 546) alarmiert. Schon wenige Minuten nach der Alarmierung konnten das Führungsfahrzeug und die Bootseinheiten der DLRG Bad Salzig und Boppard ausrücken. Die Strömungsrettereinheiten aus Rheinböllen und Simmern befanden sich zum Zeitpunkt der Alarmierung an der DLRG Wachstation in Bingen und fuhren von dort direkt zur Einsatzstelle. Durch den Führungstrupp wurde die Abschnittsleitung Wasser gebildet, die für die Koordination der Boote in der Auffanglinie sowie des Polizeihubschraubers zuständig war. Durch 4 Boote der DLRG und Feuerwehr wurde ein Auffanglinie gebildet, die im ermittelten Suchsektor nach Oberstrom suchte. Weitere Boote der Feuerwehr suchten gemeinsam mit Strömungsrettern im Bereich der gemeldeten Unfallstelle sowie im Abdriftsektor. Nach rund zwei Stunden wurde die Suche ergebnislos beendet.

    Neben der DLRG waren die Feuerwehren der Verbandsgemeinden St. Goar-Oberwesel, Loreley und Kaub, ein Rettungswagen des DRK, die Wasserschutzpolizei St. Goar sowie ein Polizeihubschrauber der rheinland-pfälzischen Polizeihubschrauberstaffel im Einsatz. Obwohl so viele unterschiedliche Fachdienste / Behörden und Einheiten mehrere Verbandsgemeinden im Einsatz waren, verlief der Einsatz sehr koordiniert und reibungslos. Klasse Zusammenarbeit!
     

    Weitere Informationen:

    Diese Website benutzt Cookies.

    Diese Webseite nutzt Tracking-Technologie, um die Zahl der Besucher zu ermitteln und um unser Angebot stetig verbessern zu können.

    Wesentlich

    Statistik

    Marketing