Diese Website benutzt Cookies.

Diese Webseite nutzt Tracking-Technologie, um die Zahl der Besucher zu ermitteln und um unser Angebot stetig verbessern zu können.

Statistik

Marketing


Kontakt
Chat-Icon

Chatten

Hier treffen sich DLRG-Mitglieder und Interessierte aus ganz Deutschland.

Kontakt-Icon

Kontakt

Du hast Fragen, Kommentare oder Feedback – tritt mit uns in Kontakt.

Einsatztagebuch

zur Übersicht

Einsatz Hochwassereinsatz (So 27.05.2018)
2018/03: Unwettereinsatz Landkreis Birkenfeld

Einsatzart:Hochwassereinsatz
Einsatztyp:KatS-Einsatz
Einsatztag:27.05.2018 - 28.05.2018
Alarmierung:Alarmierung durch Leitstelle
am 27.05.2018 um 19:54 Uhr.
Einsatzkräfte eingetroffen um 22:03 Uhr
Einsatzende:28.05.2018 um 06:30 Uhr
Einsatzort:Fischbach
Einsatzauftrag:Stellen einer Führungseinheit und eines Strömungsrettertrupps.
Einsatzgrund:Starke Gewitter mit Hagel und Starkregen haben am späten Sonntagnachmittag im Landkreis Birkenfeld zu starken Überschwemmungen geführt. Mehrere Personen vom Wasser eingeschlossen.
Eingesetzte Kräfte
  • 2 Gruppenführer
  • 5 Strömungsretter
  • 2 Wasserretter
0/2/7/9
Eingesetzte Einsatzmittel - Mannschaftstransportwagen (MTW) - Pelikan Rhein-Hunsrück 36/19-2 - SIM TV 10
- Gerätewagen sonstige (GW) - -
- Führungskraftwagen (FüKw) - Pelikan Rhein-Hunsrück 36/19-3 -

Kurzbericht:

Zusammen mit Einheiten des DLRG Wasserrettungszuges Rhein-Hunsrück wurden Einsatzkräfte der DLRG Boppard e.V. in den Unwettereinsatz in den Landkreis Birkenfeld alarmiert. Der erste Einsatzauftrag lautete stellen eines Führungs- und Strömungsrettertrupps und verlegen in das Einsatzgebiet. Unmittelbar nach der Alarmierung rückten die Trupps in den Bereitstellungsraum nach Idar Oberstein ab und schlossen sich dort mit DLRG Einheiten aus Simmern und Rheinböllen zusammen. Im Bereitstellungsraum angekommen, erhielten wir den Ort Fischbach als Einsatzregion zugewiesen. Vor Ort angekommen wurde zusammen mit Kräften der Feuerwehr, im Einsatzabschnitt II, die Lage an kritischen Objekten erkundet und Gefahren bewertet. Die Strömungsretter bereiteten sich auf Evakuierungsmaßnahmen vor, unterstützten die Feuerwehr bei der sanitätsdienstlichen Versorgung von eingeschlossenen Personen und führten Transport und Logistikaufgaben durch. Der Führungstrupp unterhielt über die gesammte Einsatzdauer engen Kontakt mit der technischen Einsatzleitung und koordinierte die Einsätze der einzelnen DLRG Einheiten.  

Bilder:

Weitere Informationen: